Was willst du unbedingt sehen?

Herzlich willkommen in Someren! Someren ist eine große ländliche Gemeinde in Brabant, in der es sich gut wohnen lässt! Aufgrund seiner einzigartigen natürlichen Lage am Rande von De Groote Peel und der Strabrechtse Heide mit ihren abwechselnden Waldmooren und Heideflächen ist Someren ein ausgezeichneter Ort zum Wandern und Radfahren! Im gastfreundlichen Someren gibt es immer etwas zu tun! Someren hat zahlreiche Unternehmer, Vereine und Stiftungen, die alles tun, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten! Das ganze Jahr über werden zahlreiche attraktive Aktivitäten organisiert, wie der Kennedy-Marsch, Open-Air-Aufführungen im Naturtheater, das Nirwana-Gartenfest, das Heise-Bierfest und verschiedene Festivals.

Entdecken Sie die Strabrechtse Heide!

Willkommen in der Strabrechtse Heide!

Die Strabrechtse Heide ist ein Naturschutzgebiet von ca. 1500 ha. Im Jahr 2006 wurde die Strabrechtse Heide zusammen mit einem Teil des Tals der Kleinen Dommel als Natura 2000-Gebiet unter dem Natura 2000-Gebietsnamen Strabrechtse Heide & Beuven ausgewiesen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren Strabrechtse und Lieropse Heide Teil eines großen Heidegebietes zwischen den Tälern der Kleinen Dommel und der Aa. Im Norden erstreckte sich die Heide bis Nuenen, südlich der Straße Heeze - Someren verlief die Somerensche Heide bis zum Weerterbosch und dem Groote Peel. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der größte Teil der Heide nördlich und südlich der Strabrechtse Heide in Wald- oder Ackerland umgewandelt. Der Bau der A67 trennte die Strabrechtse Heide vom Waldgebiet zwischen Geldrop und Mierlo. Auf den trockenen Stellen findet man Struikhei und Wacholder, auf den feuchten Stellen Dophei, Pijpenstrotjes, Gale und Bell Enzian. Die Begrünung der Heide wird durch Mähen, Beweidung durch eine Schafherde der Stiftung Kempisch heideschaap und Beweidung schottischer Highlander verhindert. 

Willkommen im Naturtor Vennenhorst!

Dieses Eingangstor zur Landschaft von Someren ist Teil des Gebiets De Heihorsten, einem Entwicklungsgebiet für alle Arten von touristischen und Erholungsfunktionen. Dieses Ziel erfüllen bereits verschiedene Unternehmen in diesem Gebiet mit (Sport-)Tages- und Übernachtungsmöglichkeiten aller Art. Von diesem Naturtor aus können Sie die vielseitige Naturerholungslandschaft des gastfreundlichen Someren kennenlernen.

Über ausgeschilderte Routen für Themenwanderungen können Sie zu Fuß in die Natur gehen oder über eine Route der Wanderknotenpunkte spazieren gehen. Die schöne Umgebung und die Freizeitbetriebe der Umgebung können Sie mit dem Fahrrad über ausgeschilderte Themenradwege oder über die Fahrradknotenpunkte entdecken. Auch Offroad-Radfahrer können hier über die ausgeschilderten Mountainbike-Strecken eine schöne Fahrt genießen. Schließlich ist die Natur den Reitern über die ausgewiesenen Reitwege zugänglich.

Zentraler Treffpunkt und Übernachtungspunkt ist das Boscafé De Soete Inval: ein Zwischenstopp für alle Besucher. Sie finden Toiletten, zusätzliche touristische Informationen und natürlich einen schönen Ort, um das gastronomische Angebot zu genießen. Als barrierefreie Einrichtung gedacht, in der Sie auch mit Ihrem Hund willkommen sind, sofern dieser an der Leine und unter Aufsicht geführt wird.

Rund um das Waldcafé entstehen verschiedene Einrichtungen, wie das Arboretum der Stiftung Bomen Peelland, einige Moor- und Spielanlagen, Objekte der Land Art, ein Aussichtspunkt, ein botanischer Garten und auch extra Wege für kurze Abstecher für diejenigen, die es tun nicht weit gehen wollen oder können. 

Entdecken Sie das Naturschutzgebiet De Pan-Boksenberg!

Naturschutzgebiet Boksenberg und De Pan.

Das Gut Boksenberg liegt südwestlich von Someren. Dies ist ein 167 ha großer trockener Nadelwald mit Kiefern im Alter von 40 bis 50 Jahren, der nach und nach einen abwechslungsreicheren Charakter annehmen wird. In diesem Bereich befindet sich ein Teich, der durch Sandaushub entstanden ist. Der Boksenberg ist das Naturschutzgebiet, das an die Pfanne grenzt.

De Pan ist ein üppiges und abwechslungsreiches Naturschutzgebiet. Ein Gebiet, das von Wald, Heide, Wiesen, Feldern und Feuchtgebieten durchsetzt ist. Durch die Pfanne schlängelt sich die Sterkselsche Aa. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts bestand das Gebiet zum größten Teil aus Heide. Die ältesten Teile des Waldes stammen aus dieser Zeit. Der relativ alte Wald befindet sich auf den nassen Teilen des Gebiets um den Bach herum. Wo sich trockene und nasse Teile abwechseln, ist ein abwechslungsreicher Wald entstanden. Die Wälder bieten vielen Tieren Unterschlupf, darunter Igel und Hirsche, aber auch Pirol und Kleiber sind Gäste. Elzenbroek-Wälder wachsen an den feuchtesten Stellen im Bachtal. Es ist ein natürlicher Wald mit Erlen und Weiden. Das Wort "Hose" bedeutet tief liegendes sumpfiges Land entlang eines Baches.