Klokkengieterij Petit & Fritsen

Um 1690 kam Nicolas Jullien, Spross einer alten Glockengießerfamilie, mit seinen Kindern, darunter Alexius und Maria, in die Niederlande und …

Um 1690 kam Nicolas Jullien, Spross einer alten Glockengießerfamilie, mit seinen Kindern, darunter Alexius und Maria, in die Niederlande und ließ sich in Weert nieder. Nachdem die Kinder von Maria, die mit dem Chirurgen Jean Petit verheiratet war, durch den Tod ihrer Mutter 1703 verwaist waren, brachte Nicolas sie nach Weert. Dort lernten sie das Handwerk von ihrem Onkel Alexius. Von den Petit-Kindern ließen sich um 1720 Jean Petit in Helmond und sein Bruder Joseph in Someren nieder. Josephs Sohn Alexius zog 1787 zusammen mit seinen Söhnen Henricus, Everardus und Alexius jr. nach Aarle-Rixtel. Seine Tochter Aldegonda heiratete mit Izaac Fritsen. Als Henricus Petit 1815 den Glockenguss einstellte, wurde die Gießerei von Henricus Fritsen, dem Sohn von Aldegonda Petit und Izaac Fritsen, weitergeführt. Von da an hieß die Gießerei Petit & Fritsen. Obwohl viel älter, geht die Glockengießerei offiziell auf das Jahr 1660 zurück und ist damit das drittälteste Familienunternehmen in den Niederlanden.

Seit 1907 befindet sich die Glockengießerei in dem monumentalen Gebäude an der Klokkengietersstraat 1 in Aarle-Rixtel. Zum 1. Mai 2014 wurde die Glockengießerei von der Firma Eijsbouts in Asten übernommen.
In dem Gebäude befindet sich noch der einzige holzbefeuerte Gießofen Europas.

Wenn Sie mehr über die Glockengießerei Petit & Fritsen erfahren möchten, besuchen Sie bitte: www.petit-fritsen.nl

Kontakt

Adresse:
Klokkengietersstraat 1
5735 EH Aarle-Rixtel
Route planen
Entfernung:

Hotspot