Unsere Liebe Frau / Mutter Gottes

Die kleine Pfeifenerde-Statue der heiligen Jungfrau als 'Sitz der Weisheit' stand einst in einer Nische in einem Wegekreuz an der Straße zwis…

Die kleine Pfeifenerde-Statue der heiligen Jungfrau als 'Sitz der Weisheit' stand einst in einer Nische in einem Wegekreuz an der Straße zwischen 's-Hertogenbosch und Helmond bei Aarle-Rixtel. Kurz vor der Reformation (ein Zeuge sprach davon, bevor Martinus oder Calvinus waren) stahl ein Mann aus der Nachbarschaft die Statue, um sie seinen Kindern als Spielzeug zu schenken. Von diesem Moment an hatte seine Familie keine Ruhe mehr. Es herrschte ein ständiger ohrenbetäubender Lärm und Krach, und die Bewohner des Hauses litten unter Elend und Terror. Der arme Vater stellte die Statue schnell zurück, und das Elend hörte sofort auf. In der Zwischenzeit wussten natürlich auch die Nachbarn Bescheid, und das war der Beginn der Verehrung der Muttergottes von Aarle-Rixtel. Die Nachbarschaft schloss sich zusammen und baute an der Stelle des einfachen Kreuzes eine Kapelle, die bald sehr beliebt wurde.

Wie in so vielen holländischen Gnadenregionen griff auch in Aarle-Rixtel die Unterdrückung der Protestanten um sich, und es entstand eine beängstigende Situation, in der reformistische Truppen, die zwischen 's-Hertogenbosch und Helmond zogen, die Nachbarschaft terrorisierten. Das nahm solche Formen an, dass sich niemand mehr traute, in der Kapelle zu beten. Rund um die Kapelle wurde es "wild und wüst", wie ein Schriftsteller aus dieser Zeit sagt. Einige Männer aus dem Dorf beschlossen, die Kapelle abzureißen und die Steine für den Wiederaufbau der baufälligen Pfarrkirche zu verwenden. Dies erregte wiederum die "Missbilligung der Muttergottes", und der erste und einzige Versuch, die Kapelle abzubauen, endete mit einem einstürzenden Gerüst, gebrochenen Knochen und sogar einem tödlichen Fieber bei der Person, die den Altar demoliert hatte.

Der Umschwung für das Heiligtum begann, als der damalige Bürgermeister Peter Jeelis Engel in der Nähe der Kapelle musizieren hörte. Ab 1597 wurde eine völlig neue Kapelle gebaut, die in mehreren Etappen bis 1616 fertiggestellt wurde. Doch 1648 begann die Misere mit den protestantischen Unterdrückern erneut. Alle katholischen Kirchen wurden per Dekret beschlagnahmt, und obwohl dies in Aarle-Rixtel nicht sofort vollzogen wurde, wurde die Wunderstatue schließlich in ein Kloster gebracht, wie in so vielen niederländischen Gnadenorten.

Im Jahr 1853 wurde die Kapelle vom Pfarrer zurückgekauft, und 1856 stellte Monsignore Johannes Zwijsen, der Bischof von 's-Hertogenbosch, den 'Sitz der Weisheit' der Muttergottes wieder in ihre Kapelle.

Kontakt

Adresse:
Dorpsstraat 5
5735EE Aarle-Rixtel
Route planen
Entfernung:

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack