De Snelle Loop

Seit vielen Jahrhunderten ist die Snelle-Schleife eine viel umstrittene Grenze zwischen den beiden Gemeinden Gemert und Aarle-Rixtel.
Das Land auf der anderen Seite ist immer grüner.
Die Grenzteilung war im 16. Jahrhundert ein heißes Thema. Gemert behauptete, dass die Böschung in der Nähe des S…

Seit vielen Jahrhunderten ist die Snelle-Schleife eine viel umstrittene Grenze zwischen den beiden Gemeinden Gemert und Aarle-Rixtel.
Das Land auf der anderen Seite ist immer grüner.
Die Grenzteilung war im 16. Jahrhundert ein heißes Thema. Gemert behauptete, dass die Böschung in der Nähe des Schnellkurses von Aarle-Rixtel und Beek nicht gut gewartet wurde und dass ihre Kühe sich deshalb verirrten und eine fünfzehnfache Eintrittsgebühr zahlen mussten. Aarle hingegen behauptete, dass der Wall und die Schleife nie dazu gedacht waren, das Vieh zurückzuhalten, sondern zur Verteidigung während der Gelderlander Kriege gegraben wurden. Sie behaupteten auch, dass die Schleife kein Grenzzaun sei, dass die Kühe von Gemert dorthin getrieben wurden, um sich an dem guten Gras in Aarle, Rixtel und Beek zu laben, wofür sie nie entschädigt wurden, während die Viehinvasion fast biblische Ausmaße angenommen hatte. Sie gruben in Kirchen, um Dokumente zu holen, beschwerten sich beim Herzog von Brabant, beim Deutschen Orden und bei den Schöffen, während sie gleichzeitig stahlen und hin und her stritten. Gemert behauptete auch, dass es aufgrund seines neutralen Status (es war nicht Teil der Niederen Lande, sondern ein freies Fürstentum im Besitz des Deutschen Ordens) während Kriegen und Grenzstreitigkeiten viele Flüchtlinge auf seinem Territorium aufnahm, für die es nie eine Entschädigung erhalten hatte. Der Richter entschied schließlich, dass Aarle-Rixtel und Beek die Böschung instand halten müssen und dass die Gebühren nicht höher als ein halber Pfennig sein dürfen. Die Autorität eines Gerichts, das so weit von der Situation entfernt war, erwies sich als von geringer Bedeutung. In der Tat wurden solche Entscheidungen mehrmals getroffen. Die genauen Grenzen wurden mit leider verlorenen Stangen markiert. Die Situation wurde durch die Verlegung der Wälle und die damit verbundene Sperrung der Verbindungsstraße zwischen Aarle und Gemert noch verschärft. Schließlich wurde jedem Nutzer des gemeinsamen Landes ein Abschnitt des Walls zur Instandhaltung zugewiesen, aber bis weit ins 19. Jahrhundert hinein blieb dieser Teil des Peels ein umstrittenes Gebiet (das gleiche galt für fast den gesamten Peel).

Kontakt

Adresse:
De Snelle Loop
Grotel 16 Gemert-Bakel
5761RA Bakel
Route planen
Entfernung:

Hotspot