Hoeve De Stroom Gemert

Hoeve De Stroom in Gemert war ein Bauernhof, der traditionell im Besitz des Pfarrers von Gemert war. Es war kein großer Bauernhof und die Pä…

Hoeve De Stroom in Gemert war ein Bauernhof, der traditionell im Besitz des Pfarrers von Gemert war. Es war kein großer Bauernhof und die Pächter konnten die Pacht nicht immer pünktlich bezahlen. Auch die Instandhaltung des Hofes bereitete manchmal Probleme. Im Jahr 1766 zum Beispiel war dies der Fall, und es mussten einige Dinge ersetzt werden. Die Mauern des Hofes bestanden noch aus Fachwerk und Lehm und wurden dann aus Ziegeln errichtet. Im Jahr 1905 brannte das Bauernhaus ab und wurde an Ort und Stelle wiederaufgebaut. Dies ist im Wesentlichen das heutige Gebäude. Um 1975 wurde der Bauernhof vom Pfarrer verkauft. Hoeve De Stroom lag dort, wo der Bach De Rips den Paashoefsedijk von De Mortel aus überquerte. Zweifellos verdankt das Gehöft seinen Namen dem Wasserlauf an dieser Stelle. Der Wasserlauf wurde im Zuge der 'Kanalisierung' an dieser Stelle ein Stückchen nach oben verlegt. Der Pastor Gemert besaß einen weiteren Bauernhof namens De Breemhorst, der weiter am Paashoefsedijk lag. Dieser Bauernhof wurde ebenfalls an Privatpersonen verkauft und um 1975 abgerissen.

Quelle: Peter van den Elsen, Goederen van de pastorie, Gemerts Heem 1982, Nr. 3; Ad Otten, De Stroom op Paashoef, Gemerts Heem 1985, Nr. 2.

Kontakt

Hoeve De Stroom
Paashoefsedijk 24
5425 XM De Mortel
Route planen

Hotspot