Muziektuin

Der Wunsch der Band war es, einen Außenbereich zu haben, in dem im Sommer Konzerte gegeben werden können. Leider war dieser Wunsch nicht möglich. Die entsprechenden Genehmigungen wurden nicht eingeholt. Das war um 1815. 

Beek en Donk bestand früher aus 2 Dörfern. Das Dorf Beek und das Dorf Donk. Beek hatte einen Kiosk. Nur war dieser nur mit Pferd und Wagen erreichbar. Zwei Kioske, einer in jedem Dorfbereich, war finanziell nicht machbar.

Im Jahr 1923 kam ein Mitglied der Kapelle auf die Idee, einen feste…

Der Wunsch der Band war es, einen Außenbereich zu haben, in dem im Sommer Konzerte gegeben werden können. Leider war dieser Wunsch nicht möglich. Die entsprechenden Genehmigungen wurden nicht eingeholt. Das war um 1815. 

Beek en Donk bestand früher aus 2 Dörfern. Das Dorf Beek und das Dorf Donk. Beek hatte einen Kiosk. Nur war dieser nur mit Pferd und Wagen erreichbar. Zwei Kioske, einer in jedem Dorfbereich, war finanziell nicht machbar.

Im Jahr 1923 kam ein Mitglied der Kapelle auf die Idee, einen festen Kiosk zu bauen. Mit einem Garten drum herum. Die Gemeinde hat den Plänen noch nicht zugestimmt, aber sie hat Land von der Gemeinde De Jong gekauft. Im Sommer 1926 wurden viele Briefe für Pläne für einen Musikgarten eingesandt. Die Gemeinde stimmte nun zu. Allerdings kamen alle diese Briefe von der gleichen Person. In Absprache mit der Gemeinde wurde ein Grundstück für den Musikgarten langfristig gepachtet. Sie bekamen sogar einen Zuschuss für den Bau und das war mehr als sie erwartet hatten. Noch im Jahr 1926 wurde mit dem Bau begonnen. Sie begannen mit dem
Vorarbeit. Am Anfang würde ein Bauunternehmer die Grundarbeiten erledigen. Leider erkrankte er und unter der Leitung des Vorsitzenden der Harmonie begann die Harmonie selbst mit den Vorarbeiten. Im Winter 1926 wurden die Arbeiten jedoch wegen des hohen Wasserstandes gestoppt. Im Frühjahr 1927 wurde die Arbeit fortgesetzt und im Juli desselben Jahres war der Garten fertiggestellt. 

Zwei Wünsche blieben: ein Dach über dem Kiosk und ein eigener Pavillon. Mit Unterstützung von Herman van Thiel, der die Fundamente für den Pavillon stiftete, und einer Lotterie beauftragte der Verein Anton van Vijfeijken mit der Herstellung des Kioskdaches für den Betrag von fl 594,- und Frans van Vijfeijken mit dem Bau des Pavillons für den Betrag von fl 989,-.

Im Jahr 1928 wurden die letzten Arbeiten im Musikgarten erledigt und alles war fertig. Von 1928 bis heute wird der Musikgarten intensiv genutzt. Viel Grün im Musikgarten. In ganz Laarbeek. Jede Menge Flora und Fauna. Vögel, Säugetiere usw. Keine Parkplätze vorhanden. Bewusste Auswahl, damit die Leute zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.

Heutzutage gibt es viele lustige Aktivitäten, die für Jung und Alt, aber auch für Menschen mit Behinderungen organisiert werden. Denken Sie an Aktivitäten wie Spaziergänge, Schatzsuchen, IVN-Einsätze, Musikgartenbühne. Von allem und jedem.

Kontakt

Adresse:
Koppelstraat 37
5741GA Beek en Donk
Route planen
Entfernung:

Hotspot