Cees Meijer Bildhauer

1950 wurde ich in Haarlem geboren und 1957 zog unsere Familie nach Eindhoven. Im Alter von 18 Jahren war ich froh, die Schule verlassen zu können und ging auf die Polizeischule in Amsterdam. 1974 kehrte ich in die Provinz Brabant zurück und begann in Helmond zu arbeiten. Seitdem habe ich die Region nicht mehr verlassen und lebe und arbeite jetzt als Bildhauer in Aarle-Rixtel.

Von klein auf habe ich eine große Affinität zu Materialien, die eine gewisse B…

1950 wurde ich in Haarlem geboren und 1957 zog unsere Familie nach Eindhoven. Im Alter von 18 Jahren war ich froh, die Schule verlassen zu können und ging auf die Polizeischule in Amsterdam. 1974 kehrte ich in die Provinz Brabant zurück und begann in Helmond zu arbeiten. Seitdem habe ich die Region nicht mehr verlassen und lebe und arbeite jetzt als Bildhauer in Aarle-Rixtel.

Von klein auf habe ich eine große Affinität zu Materialien, die eine gewisse Beständigkeit, Solidität und Stärke ausstrahlen, wie Stein, Hartholz, Stahl und so weiter. Wenn ich als Kind eine Kirche oder ein anderes altes Gebäude besuchte, schaute ich mehr auf den verwendeten Marmor und Stein als auf die Bedeutung und die Architektur des Gebäudes. Meine Vorliebe gilt der dreidimensionalen Arbeit. Stücke mit einer gewissen Monumentalität sprechen mich an. Zunächst war es das Handwerk des Steinmetzes, das mich ermutigte, den Meißel in die Hand zu nehmen. Indem ich viel in verschiedenen Steinsorten schnitzte, wurde mir klar, dass mir härtere Sorten, wie Marmor, Blaustein und Granit, besser liegen. Und so wurde der Drang zum Entdecken, Gestalten und Schaffen geboren. Die Gesellschaft in all ihren Facetten ist so komplex und vielschichtig, dass der Mensch und sein Umfeld eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für mich bilden. Alles, was wächst und blüht, lebt und sich bewegt, fasziniert und fordert mich immer wieder heraus. Als Bildhauer bin ich völlig autodidaktisch und folge meinem eigenen Gefühl und meiner Erfahrung. Für mich ist eine Skulptur dann gelungen, wenn sie beim Betrachter so etwas wie eine Emotion hervorruft.

Werkstatt
Jeden Freitag und Samstag gebe ich einen Workshop Bildhauerei in Hartgestein.
Der Tag beginnt um 9.30 Uhr und endet um 16.30 Uhr, danach ist Zeit zum Aufräumen und für einen Drink. Um ca. 12.30 Uhr wird ein gutes Mittagessen angeboten, das im Preis inbegriffen ist. Wir werden hauptsächlich in Hartgestein (Blaustein) und verschiedenen Marmorarten arbeiten. Sie können Ihren eigenen Stein mitbringen (keinen Speckstein), oder von dem kaufen, was ich auf Lager habe.

Werkzeuge

Ich stelle Ihnen einen Satz Werkzeuge zur Verfügung, bestehend aus einigen Meißeln, einem Hammer und zwei Raspeln. Natürlich können Sie Ihr eigenes Werkzeug mitbringen. Schleifpapier kann bei mir gekauft werden. Verwendung von elektrischen Handwerkzeugen nur nach Rücksprache. Wir arbeiten im Freien, also bringen Sie bitte entsprechende Kleidung mit. Bei Regen stellen wir 3 x 3 Zelte auf. Im Winter gibt es einen Holzofen in der Werkstatt. Schutzbrille, Handschuhe, Staub- und Gehörschutz werden empfohlen. Jeder arbeitet in seinem eigenen Tempo und nach seinen eigenen Vorstellungen und bekommt von mir die individuelle Aufmerksamkeit, die er braucht.

Maximal 6 Teilnehmer pro Workshop-Tag, also viel persönliche Betreuung.

Öffnungszeiten

  • Jeden montag geschlossen
  • Jeden dienstag geschlossen
  • Jeden mittwoch geschlossen
  • Jeden donnerstag geschlossen
  • Jeden freitag von 09:30 bis 16:30
  • Jeden samstag von 09:30 bis 16:30
  • Jeden sonntag geschlossen

Preise

  • Gruppen50,00 €

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack