Wandern auf der Witvenroute in Someren

(6,0 km)

Vom Ausgangspunkt in diesem Teil des Keelven-Gebiets lernen Sie die vielen natürlichen Entwicklungen kennen, die hier in den letzten Jahren stattgefunden haben. In diesem Gebiet wurden viele Wanderwege, Radwege, Mountainbike-Strecken, Reitwege und eine Cooperbaan/Jogging-Strecke gebaut, damit Sie als Besucher 
die Vielfalt dieses Naturschutzgebiets auf verschiedene Weise genießen können. Während der Wanderung überqueren Sie den Provincialeweg. Diese Straße war früher die offizielle Verbindungsstraße zwischen Eindhoven und Venlo. 

Sie betreten dann ein Gebiet, in dem in den letzten Jahren viel Wald…

Vom Ausgangspunkt in diesem Teil des Keelven-Gebiets lernen Sie die vielen natürlichen Entwicklungen kennen, die hier in den letzten Jahren stattgefunden haben. In diesem Gebiet wurden viele Wanderwege, Radwege, Mountainbike-Strecken, Reitwege und eine Cooperbaan/Jogging-Strecke gebaut, damit Sie als Besucher 
die Vielfalt dieses Naturschutzgebiets auf verschiedene Weise genießen können. Während der Wanderung überqueren Sie den Provincialeweg. Diese Straße war früher die offizielle Verbindungsstraße zwischen Eindhoven und Venlo. 

Sie betreten dann ein Gebiet, in dem in den letzten Jahren viel Waldpflege stattgefunden hat. Dieses Gebiet zeichnet sich durch einen Wechsel von Nadelwäldern und der Weite der Moor- und Heidelandschaft mit schönen Aussichten aus. Schottische Hochländer grasen jetzt in einem Teil dieses Gebiets. Diese Rinderrasse eignet sich sehr gut für den ganzjährigen Einsatz in Naturschutzgebieten als große Weidetiere. Sie benötigen wenig Pflege. Highlander ernähren sich auch von Pflanzen, die viele andere Rinderarten ignorieren, und ihr langes Haar ermöglicht es ihnen, während der Wintermonate draußen zu bleiben.

Im nördlichen Teil der Witvenroute erreichen Sie den Hoenderboompaal, eine Grenzmarkierung, die am 5. September 1983 ersetzt wurde. Damals „polten“ hier die fünf „Heerlijckheden“ Heeze-Leende, Sterksel, Mierlo, Someren und Lierop. Von diesem Punkt aus hat man auch einen schönen Blick auf den Grafven.

Die Wanderung geht weiter über eine schöne natürliche Fledermausbrücke und gewundene Pfade durch die Kiefernwälder. Die Anpflanzungen in diesen Produktionswäldern bestehen hauptsächlich aus Waldkiefer: eine Baumart, die schnell wächst und wenig Ansprüche an den Boden stellt. Heutzutage sehen wir in diesem Gebiet auch andere Bäume wie Douglasie und ein Unterholz aus Laubgehölzen, das später für mehr Abwechslung gepflanzt wurde. Wir finden auch Eiche und Birke und Weiden in den unteren Teilen. Sturm begegnet uns vor allem an Orten, die im Winter unter Wasser und im Sommer trocken sind. Auf der Unterseite der Blätter befinden sich glänzende, goldgelbe Harzdrüsen. Sie verströmen einen starken Geruch. Möglicherweise wurde die Pflanze wegen dieses Geruchs auch gegen Flöhe eingesetzt: Flohkraut. An manchen Stellen sehen wir noch einige Wacholderbüsche mit der immergrünen Farbe und spitzen Nadeln. Es ist ein kleiner Baum oder Strauch, der 4-5 Meter hoch werden kann. Die scharfen ahlenförmigen Zweige sind in Dreierwirbeln um die Zweige herum angeordnet. Der Gewöhnliche Wacholder ist zweihäusig, männliche und weibliche Blüten kommen nicht an einer Pflanze vor und die Blüte ist im Mai. Die Beeren brauchen zwei bis drei Jahre, um zu reifen. Zuerst sind sie grün, dann blau und schließlich schwarz. 

Schließlich erreichen Sie das schöne Witven, das natürlich entstanden ist. Während der Eiszeit bildete sich hier der sogenannte Decksand. Damals wurde dieser Sand vom Wind hereingetragen und liegt an vielen Orten in den Niederlanden noch immer an der Oberfläche. In einem späteren Stadium wurde dieser Decksand lokal abgestaubt, wodurch Schalen und Verschiebungs- oder Decksandkämme gebildet wurden. Als das Grundwasser stieg, füllten sich diese Schalen. Die Witven sind in einem solchen Abfluss entstanden. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom weißen Sandven ab. Der weiße Sand wurde in früheren Tagen verwendet, um den Boden in "den Herden" zu streuen.

Die kostenlose Broschüre dieser WITVEN-ROUTE mit einer Karte und Beschreibung aller Objekte ist am Touristeninformationspunkt, De Meer 21a Someren, erhältlich oder klicken Sie auf die Schaltfläche unten; "Route als PDF ansehen"

Das wirst du sehen

Startpunkt: Natuurpoort Vennenhorst
Bosrandweg 6
5712GX Someren
Endpunkt: Natuurpoort Vennenhorst
Bosrandweg 6
5712GX Someren

Merkmale